Der Beruf Naturheilpraktiker/in

Die naturheilkundliche Ausbildung war in der Schweiz bisher kantonal geregelt, was es vor allem für Patientinnen und Patienten schwierig macht(e) den Überblick im Wirrwar zu behalten.

Seit dem Jahr 2016 gibt es die Möglichkeit eine schweizweite eidgenössische Prüfung abzulegen.

Die bestandene Prüfung berechtigt den Absolventen/die Absolventin sich «Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom» in der jeweiligen Fachrichtung zu nennen. Der eidgenössische Naturheilpraktiker/in ist ein Tertiärabschluss des Berufsbildungssystems (http://www.fz.berufsbildung.ch/dyn/6173.aspx) und wird von der Dachorganisation OdA AM (http://www.oda-am.ch/de/home/) abgenommen. Der Naturheilpraktiker ist durch die Kenntnis und Beherrschung von mehreren Methoden dazu befähigt, den Menschen in seiner Gesamtheit wahrzunehmen und zu behandeln. Dies nennt man systemisches Arbeiten.

Den Beruf «Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom» gibt es in 4 Fachrichtungen. Jede Fachrichtung hat wiederum verschiedene Methoden Bsp. klassische Massage, Ernährungslehre etc.

Die 4 Fachrichtungen sind:

Neben dem Beruf Naturheilpraktiker gibt es auch viele Therapeuten, die in Ihrer Praxis einzelne oder mehrere der oben genannten Methoden anbieten. Beispielsweise gibt es Fussreflexzonentherapeuten, Masseure für klassische Massage, etc. Sie gehören zu den Komplementärtherapeuten und unterliegen der Dachorganisation OdA KT.

 

Ausbildung Naturheilpraktiker/in

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die Ausbildung der Naturheilpraktiker/in.

Die Ausbildung zum Naturheilpraktiker an sich (Zertifikat OdA AM) dauert 4 Jahre. Ab dann ist man berechtigt, den Beruf auszuüben. Um für die eidgenössische Prüfung zugelassen zu werden bedarf es jedoch zweier weiterer Jahre (M7). Während diesen 2 Jahren arbeitet man unter Mentorat (“Götti/Gotti-System).

In den 4 Jahren werden verschiedene Module besucht:

M1      medizinische Grundlagen

M2      Fachrichtung (dies sind bei mir die verschiedenen Methoden der TEN)

M3      Gesundheit und Ethik

M4      Arbeit als Therapeut

M5      Betrieb führen und managen

M6      Praktische Ausbildung/Praktikum (kann auch nach den 4 Jahren Schule absolviert werden)

Wurden alle Module besucht und bestanden, bekommt man von der OdA AM das Zertifikat “Naturheilpraktiker”.
Dieses berechtigt zur Ausübung des Berufs.

 M7      Arbeiten unter Mentorat (Pensum von mindestens 50% während zweier Jahre)

 Sind die Module M1-M7 abgeschlossen und bestanden, darf man sich für die eidgenössische Prüfung (HFP) anmelden.